Gründung

Die FuFa – wer wir sind und was wir machen

Die Fan- und Förderabteilung (FuFa) des SV Darmstadt 1898 e.V. gibt es seit der Saison 2012/13. Es war die Spielzeit, in der die Lilien am Ende vom Lizenzentzug des Erzrivalen aus Offenbach profitierten und doch noch die Klasse halten konnten. Seitdem hat der Verein eine unglaubliche Entwicklung genommen, die ihn bis in die 1. Bundesliga getragen hat. Die FuFa hat diesen Weg hautnah mit begleitet und sich dabei selbst schnell entwickelt.

Gründung

Die Initiative zur Gründung der FuFa kam durch einen Zusammenschluss engagierter Vereinsmitglieder als „AG Fanabteilung“ (AGFFA) zustande. In gemeinsamen Gesprächen mit dem Vereinspräsidium wurden die Rahmenbedingungen für die neue Abteilung geschaffen. Auf der Mitgliederversammlung des Vereins am 24. September 2012 nahmen die Anwesenden den entsprechenden Satzungsänderungsantrag einstimmig an. Seit ihrer konstituierenden Sitzung am 4. Mai 2013 ist die FuFa aktiv.

Aufgaben und Arbeitsweise

Direkt zu Beginn ihrer Tätigkeit legte die FuFa besonderen Wert auf zwei Bereiche: Zum einen die Stärkung des Vereins durch die Gewinnung neuer Mitglieder und zum anderen die Schaffung von Möglichkeiten, sich ehrenamtlich aktiv im Verein zu engagieren und das Vereinsleben mitzugestalten. Gerade der letzte Punkt kann nicht oft genug betont werden: Alle FuFa-Aktiven engagieren sich ehrenamtlich und investieren Freizeit, Herzblut und Energie, ohne auch nur einen Cent zu erhalten!

Als Organisationseinheiten bildeten sich neben der übergeordneten Abteilungsleitung sogenannte „Arbeitskreise“, die eigenständig Ideen entwickelten und in Kooperation mit dem Hauptverein umsetzten. Arbeitskreise der ersten Stunde waren der AK Fanradio (Liveübertragungen via Internet-Stream), AK Redaktion (u.a. Wiederbelebung des Saisonjournals, eigene Buchprojekte und Publikationen), AK Internet (Präsentation der FuFa auf der eigenen Homepage oder sozialen Netzwerken), AK Fanartikel (z.B. Design von Kleidung mit Ideen aus der Fanszene) und AK Events (Turniere, Lesungen, Quiz- und Diskussionsabende). Im Laufe der Zeit kamen der AK Auswärtsfahrten (alkoholfreie Fahrten vor allem für Familien), der AK Promotion (Verkauf des Lilienkuriers am Spieltag) und der AK Liliengärtner (zur Pflege der Beete rund um den Gedenkstein vor dem Fanshop) dazu. Sonderaktionen wie der Verkauf von Rasenstücken und Holzbänken aus dem Stadion nach dem Zweitliga-Aufstieg oder die Organisation des Festivals „Fußball ist anders“ gehören ebenfalls zu den FuFa-Projekten, ebenso wie direkte Kooperationen mit dem Fanprojekt und dem Block1898 bei Lesungen, Feierlichkeiten oder dem Andreas-Gompf-Turnier.

Mitgliederzahl-Entwicklung

Durch die rasante sportliche Entwicklung und die Vorteile einer Vereinsmitgliedschaft etwa beim Kartenkauf explodierte die Mitgliederzahl der FuFa ab Frühjahr 2015 von 300 auf knapp 5000 im Sommer, die somit mitgliederstärkste Vereinsabteilung ist. Im Zuge der Satzungs-Neufassung Ende Juni 2016 wurden fast alle Mitglieder der früheren „Allgemeinen Abteilung“ in die FuFa integriert. Zu Beginn der Saison 2016/17 lag die Mitgliederzahl der FuFa bei 6770.

Ziele der FuFa

Wir sehen es weiter als unsere Aufgabe an, neue Mitglieder zu gewinnen und ihre Interessen zu vertreten sowie den Verein beim Erreichen seiner Ziele und Zwecke zu unterstützen. Dazu sind wir Anlauf- und Koordinationsstelle für aktives ehrenamtliches Engagement im Verein und vermitteln als Schnittstelle zwischen den Vereinsorganen und Mitgliedern. Außerdem initiieren und begleiten wir soziale Projekte sowie auch und insbesondere solche zum Erhalt und zur Förderung der Fankultur und tragen aktiv zur Bereicherung eines vielfältigen Vereinslebens bei. Eines der nächsten Projekte auf unserer Agenda ist die Schaffung von Rahmenbedingungen zur Gründung eines Lilienmuseums und die detaillierte Aufarbeitung unserer Vereinsgeschichte.

Jede und jeder ist herzlich eingeladen, DAbei zu sein!!!

Kosten und Stimmrechte

Mit Gründung der FuFa wurde ein vergünstigter Mitgliedsbeitrag von 60 € für FuFa-Mitglieder eingeführt. Allerdings konnten FuFa-Mitglieder auf Mitgliederversammlungen des Hauptvereins kein Stimmrecht ausüben (nur auf der FuFa-Abteilungsversammlung). Wer Stimmrecht beim Hauptverein haben wollte, musste entweder aktives sporttreibendes Mitglied (Regelsatz: 123 €) oder passives Mitglied in der „Allgemeinen Abteilung“ (Regelsatz: 98 €) sein. Mit der Satzungsänderung auf der Mitgliederversammlung im September 2015 ist es nun möglich, als passives Vereinsmitglied mit allen Stimmrechten auch innerhalb der FuFa geführt zu werden (zum Regelsatz von 98 €). Für die nun „Fördermitglied“ genannten 60-€-Mitglieder bleibt der Status wie gehabt.

Alle Fragen rund um die FuFa beantworten wir gerne! Eine eMail an kontakt@fufa-sv98.de genügt…