Markus Sotirianos

MARKUS2_FUFA-212x300 Markus Sotirianos

Abteilungsleiter
E-Mail: M.Soti@fufa-sv98.de
Zusätzliche Angaben:
– 35 Jahre alt
– Standort im Stadion: Gegengerade
– Beruf: Dozent für Musik­theo­rie an der Hochschule für Musik Würzburg

Markus, wie bist du eigentlich zu den Lilien gekommen?
“Um mich geschehen war es Mitte der 80er, als Bruno Labbadia seinen Wechsel zum HSV bekannt gab. Nachdem ich meine beiden Autogrammkarten von ihm schon zerreißen wollte, nahm meine Tante mich sechsjährigen Pimpf zum Training mit. Dort erklärte mir Bruno haarklein seine Beweggründe… Seitdem ist mein Herz an die Lilien verloren, mit allen Aufs und Abs…”

Markus beschreibt sein Highlight mit den Lilien letzte Saison wie folgt:

Eigentlich waren alle Spiele Highlights – nach 21 Jahren wieder auf der Zweitliga-Bühne zu sein! Der Ober-Hammer! Aus der Saison könnte man jetzt etliche Szenen, Situationen, Aktionen nennen. Klar, der Schlusspfiff vom Pauli-Spiel war der emotionale Höhepunkt, weil wir damit die Kirsche auf die Torte gesetzt haben. Aber überhaupt diese Zeit gerade mitgestalten zu können, ist das größte Highlight.”

Markus beschreibt sein Lowlight mit den Lilien letzte Saison wie folgt:

Mir nach der Fanradio-Reportage beim Spiel im Leipzig auf dem Weg zur Pressekonferenz mir im Aufzug von einem Leipziger Fußball-Konsumenten eine „traurige Rückfahrt“ nach Darmstadt wünschen zu lassen. Wobei – diese Rückfahrt war im Nachhinein legendär: Nach diesem Last-Minute-Gegentor haben wir uns irgendwo auf der Autobahn gefragt, ob unsere Jungs nicht einfach alle an der Nase herum führen und jetzt eben Kaiserslautern und Karlsruhe weghauen. „Neun Punkte könnten reichen“, haben wir gerechnet. Sie haben gereicht. Und nach Coltortis Tor und dem anschließenden „Meisterjubel“ in Leipzig war die Feierei für den Rest der Saison dort vorbei…”